kunstwirkstoff

   
 

Zsuzsanna Gyetvai      aka Zsi Chimera

*1978 Ungarn          † 2013 Luxor

'Human curiosity is the passion for knowing and discovering the Unknown'
Zsuzsanna Gyetvai, transitstation Kopenhagen 2010 Katalog

acceptance is what gives us strength when we feel the loss for the people we love ....

  Zsuzsanna Gyetvai
       
 

kunstwirkstoff ist als Organisation nunmehr ortsungebunden.
Plätze und Räume für Aktionen, Workshops und Events werden bei Terminen bekanntgegeben.

   
 

Ziel und Zweck der Organisation kunstwirkstoff

Raum für Projekte zu schaffen als Plattform und strategisches Element in der praktischen Entwicklung des künstlerischen, kulturellen Austausches.

Workshops mit dem Fokus Performance Art werden T.a.T. genannt, dies bedeutet Aktion in Kunst in Aktion. Sie werden als Bildungs-Außenposten verschiedener Institutionen (Kingston University, London) vorgestellt. Es gibt Diskussions- und Forschungsthemen, zum Beispiel, wie sich der Künstler als Fremder an einem 'anderen' Ort erfährt.

kunstwirkstoff ist auch Werkzeug zur elementaren Planung, Abwicklung und Produktion von Performance Art und Live Art Aktivitäten, koordiniert und vorgestellt in den transitstation Events und Ausstellungen in verschiedenen europäischen Ländern sowie die regionale Arbeit zur Förderung von kreativem Bewegungstraining für Kinder.

 

 



       
     
       
 

Initiatoren Dagmar I. Glausnitzer-Smith
und Alexander Rues

Alexander Rues arbeitet mit Musik (Eru, Morphon, B.E.L.), Klangexperimenten und Photographie. Weiterhin ist er als selbständiger Webdesigner tätig.

Dagmar I. Glausnitzer-Smith ist freie Künstlerin, Senior Lecturer und international Projectmanager an der Kingston University London.
Ihre Hauptaufgabe liegt in der Weiterführung und Vermittlung von Performance Art Workshops (T.a.T.) und internationalen ortsbezogenen City Performance Workshops (Werktag). Im Zusammenhang damit steht auch die Realisierung von transitstation, eine internationale Kunst-Ausstellung. Sie arbeitet mit Photographie, Installation, Film und Malerei.

Ziel und Aufgabe der Gründer von kunstwirkstoff ist es, ein Aufgaben- und Wirkungsfeld für Kunst und Musik zu schaffen. kunstwirkstoff dient der Organisation und Planung des Projektes 'transitstation'. Der jeweilige Ort ist Produktions- und Basisstätte der europäischen Eventplanung und ist Kommunikationszentrale für praktische und theoretische Vorbereitungen sowie Nachbereitungen von Dokumentationsmaterialien verschiedener Projekte.

   
       
 

   
       
 

Ideen zur philosophischen Struktur

  • Brücken schlagen: im Austausch lassen sich künstlerische Fähigkeiten prägen und messen
  • Interkulturelle, spirituelle Ebene
  • die Aktivitäten im Haus werden zu Austauschmedien und daraus entsteht Entwicklung
  • Kunst macht Kultur
  • International unterwegs sein, Teilnahme und Kollaborationsprojekte für zukünftige europäische transitstation events (siehe Konzept transitstation.de)
  • Forum für internationale Kontakte: Webseiten und Networking, Kunstwerke und Transport, Archivaspekte, Ausstellungen, Kollaboration, neue Märkte ergründen und neue Beziehungen herstellen, Kunsterweiterung - deren Bedeutung in Sprache, Funktion und Produktion. Im Kontext stehen: biographische und autobiographische Projekte, Interviews, Photographie und Dokumentation
  • Übungs- und Produktionssituationen für künstlerische und musikalische Ideen

Was ist unsere Maxime?

  • Kunst in Aktion in Kunst
  • Nachwuchsschmiede
  • Wir brauchen das Kunstwerk als Werkzeug zur Optimierung einer latenten, künstlerischen Omnipotenz im Prozess und der Durchsetzung kreativer Ziele
  • Bündelung schöpferischer Energien und internationales Networking
  • Im Spiegel des Zeitgeschehens die Orientierung finden
  • Plattform kreativer Menschen, die schöpferisch tätig sind
  • transitstation spricht die Sprache der Globalisierung
 



       
 
 
   
       
       
       
       
       

kunstwirkstoff

Tel.: 05354 - 994547
e-mail: contact@kunstwirkstoff.de

webdesign: rues-webdesign.de